Wunderdiät, oder nicht?

Gute Diät oder reiner Humbug?

Immer wieder hört man in der letzten Zeit von der Stoffwechselkur. Aber was ist dran an dieser wundersamen Diät?

Bei der Stoffwechselkur werden für 21 oder mehr Tage nur 500 Kalorien pro Tag gegessen. Es wird komplett auf Fett und Kohlenhydrate verzichtet. Das bedeutet, dass es bei Fleisch, Fisch und Gemüse auf dem Teller bleibt, aber keine Angst vor Langeweile beim Essen, es gibt genug Rezepte, die das ganze schmackhaft machen.
Damit man nicht in einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel kommt, müssen zusätzlich Vitalstoffe genommen werden. Zusätzlich zu diesen Vitalstoffen werden immer auch Nahrungsergänzungen zum Entgiften, gegen Stress und für eine bessere Zellregeneration empfohlen. Das, was man während der Kur an Geld für Lebensmittel spart, gibt man so für Nahrungsergänzungen und Vitalstoffe aus. Diese sind aber, um einem Mangel entgegenzuwirken, sehr wichtig.
Manch einer mag jetzt denken, o.k. wenn ich nur 500 Kalorien am Tag esse, muss ich ja abnehmen. Das ist soweit wahr. Die Frage ist nur, was nehme ich ab.
Während einer üblichen Fastenkur z.B. verliere ich in erster Linie Wasser und Muskulatur. Da ich dem Körper ja quasi eine Hungersnot vorspiele, behält der seine Fettdepots natürlich für die richtig schlechten Zeiten.
Hier soll bei der 21 Tage Stoffwechselkur ein Hormon helfen, das die Fettzellen öffnet.
Keine Angst bei der üblichen Version der Diät wird nicht mit „richtigen“ Hormonen, sondern mit homöopathischen Globuli gearbeitet. Die Wirkung ist vielleicht nicht ganz so groß wie bei den Hormonen, dafür ist es absolut Nebenwirkungsfrei.
Nach den ganzen Berichten und Erfolgen im Internet scheint diese 21 Tage Kur richtig gut zu funktionieren. Wer mehr Informationen dazu haben möchte, sollte die Seite: aktiva-stoffwechselkur besuchen.
Dort gibt es Tipps, Tricks, Rezepte, Buchempfehlungen, Produktempfehlungen, Erfahrungsberichte und vieles mehr.
Also wer schnell und einfach ein paar Kilo verlieren möchte, sollte sich mit der Stoffwechselkur beschäftigen. Es ist sicher hart einige Wochen auf das Lieblingsessen zu verzichten, dafür ist ein Erfolg quasi garantiert.